Inklusion in der Schule: Infos für LehrerInnen

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

wenn Sie in Ihrer Schulklasse Kinder mit sonderpädagogischem Förderbedarf haben, dann ändert sich für Sie als Lehrkraft vieles. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass Sie jetzt noch mehr gefordert sind als bisher. Das Unterrichten wird anstrengender und der Aufwand Ihrer Vorbereitung steigt. Denn oft stehen Sie bei der konkreten Umsetzung der Inklusion ganz allein da.

Fragen Sie sich manchmal auch, wie Ihnen das gelingen kann – ohne Konzepte, Lehrmaterialien und in Klassen mit bis zu 30 Kindern? Wie unterrichten Sie Schüler, die einen speziellen Förderbedarf haben – zum Beispiel im sozial-emotionalen oder sprachlichen Bereich? Und wie fördern und fordern Sie gleichzeitig Ihre anderen Schüler, ohne diese zu vernachlässigen? Sich dabei nicht alleingelassen und überfordert zu fühlen, ist im Schulalltag wirklich eine Herausforderung, die ich aus eigener Erfahrung kenne.

Hier habe ich jetzt eine gute Nachricht für Sie: Unser neuer Beratungsdienst „Inklusion in der Schule“, der speziell für Sie als Schullehrer(in) entwickelt wurde, setzt genau bei dieser Thematik an. Wir geben Ihnen Infos, Arbeitshilfen und Tipps an die Hand, mit denen Sie es meistern, Schüler mit Förderbedarf in Ihrer Regelklasse zu unterrichten – auf diese Weise sparen Sie wertvolle Zeit im stressigen Schulalltag und erleichtern sich Ihre Unterrichtsvorbereitung. „Inklusion in der Schule“ unterstützt Sie praxisnah, konkret und kompetent bei der Herausforderung, die Inklusion in Ihrer Klasse umzusetzen.

Fordern Sie jetzt die aktuelle Ausgabe von „Inklusion in der Schule“ an und überzeugen sich selbst – als Dankeschön erhalten Sie das Poster zu den sonderpädagogischen Förder­schwerpunkten dazu.

Jennifer Kärnbach
Grundschullehrerin, Systemische Beraterin und Chefredakteurin von „Inklusion in der Schule“