Tagesspiegel.de: Leichter lesen – Buch-Tipps

Eine Mitarbeiterin der Gottfried-Benn-Bibliothek in Zehlendorf hat sich auf Anregung des Berliner Tagesspiegels die Mühe gemacht, spannende Bücher- und Lese-Tipps zusammenzutragen, die speziell für Leserinnen und Leser geeignet sind, die nicht gut lesen und schreiben können.

Ein Clou bei ihrer Zusammenstellung: Bei jedem Vorschlag ist die Signatur der Gottfried-Benn-Bibliothek (Zehlendorf) oder der Ingeborg-Drewitz-Bibliothek (Steglitz) angegeben.

Für Erwachsene:
• Film: „Das Labyrinth der Wörter“ nach einer Romanvorlage von Marie-Sabine Roger.
Der Film erzählt von einer Beziehung zwischen einer alten Frau, die lesebegeistert ist, und einem Mann, der nicht liest. Die Themen sind Buchstaben, Wörter, Bücher und das Lesen. Allgemein wurde es sehr aufregend verkörpert und gibt dem Einen oder Anderen Mut.
Gottfried-Benn-Bibliothek: „Spielfilm Labyrinth DVD 3517“

• Hörbuch: „Das Geschenk“, Psychothriller von Sebastian Fitzek.
Es geht um einen Mann, der ein Analphabet ist. Zufällig sieht er, wie ein verängstigt ausschauendes Mädchen – auf dem Rücksitz eines Autos sitzend – einen Zettel hochhält. Er bemüht sich, etwas zu tun, um der Sache auf den Grund zu gehen. Kann er dem Mädchen helfen?
Gottfried-Benn-Bibliothek: „Hörbuch Fitzek CD 214961-5“

• Buch: „Die Therapie“ von Sebastian Fitzek in Einfacher Sprache.
Psychiater Viktor hat sich mit dem Verschwinden seiner Tochter Josy arrangiert. Er lebt zurückgezogen in einer einsamen Hütte, als ihn eine unbekannte Frau aufsucht. Die geplante Therapie der Frau zwingt Viktor sich seiner Vergangenheit zu stellen.
Ingeborg-Drewitz-Bibliothek: „Einfache Sprache Krimi-Roman Fitzek“

• Großdruckbuch: „Wie ein einziger Tag“ von Nicholas Sparks.
Liebe auf den ersten Blick verbindet das Paar in diesem Roman ein Leben lang. Selbst Alter und Krankheit können ihrer Beziehung nichts anhaben. Das Buch ist leichter zu lesen, weil die Buchstaben groß gedruckt und daher für viele angenehmer wahrzunehmen sind.
Gottfried-Benn-Bibliothek: „Großdruck Roman Sparks”

Für Jugendliche:
• Buchreihe: „Percy Jackson“ von Rick Riordan.
Griechische Sagen spielen eine wichtige Rolle in dieser Reihe, die sich über fünf Bände erstreckt. Die Handlungs-Stränge sind sehr spannend miteinander verwoben. Alle Halbgötter haben Legasthenie und sind Helden. Somit können Lesende sich mit den Protagonistinnen und Protagonisten identifizieren.
Gottfried-Benn-Bibliothek: „Jugend Riordan“

• Buch: „Die Liebesbriefe von Abelard und Lily“ von Laura Creedle.
Eine ergreifende Liebesgeschichte zwischen einem Mann und einer Frau, er hat das Asperger- Syndrom, sie ADHS und Legasthenie.
Gottfried-Benn-Bibliothek: „Jugend Creedle“

Für Kinder
• Sachbuch: „Das große Wörterbuch für Erstleser“, mit Silbenfärbung, illustriert von Sandra Kissling.
Der Buchaufbau orientiert sich an dem eines Wörterbuches, alphabetisch und mit kleinen Bildern geschmückt.
Gottfried-Benn-Bibliothek: „4.3 Spra 144 Gros“

• Buch: „Wie ein Fisch im Baum“ von Lynda Mullaly Hunt.
Dieses Buch handelt von einem 11-jährigen Mädchen, das sich immer wieder Ausreden ausdenkt, warum sie vor der Klasse nicht lesen oder schreiben kann. Eines Tages taucht ein neuer Lehrer auf und unterstützt sie. Das ist der Zeitpunkt, ab dem sich viele Sachen in ihrem Leben verändern.
Ingeborg-Drewitz-Bibliothek: „5.1 Hunt“

• Buchreihe „Mit Bildern lesen“ für Lese-Anfänger.
Hier werden manche Wörter durch Bilder ersetzt. Diese Bücher sind allgemein gut für den Einstieg in die Welt des Lesens geeignet.

• Buchreihe: „Tiergeschichten mit Mia und Mio:
Leichter lesen lernen mit der Silbenmethode“ von Bettina Erdmann.

Gottfried-Benn-Bibliothek – Berlin.de

Ingeborg-Drewitz-Bibliothek – Berlin.de

Stadtbibliotheken – Themen – Service Berlin – Berlin.de

Quelle: Tagesspiegel-Newsletter Steglitz-Zehlendorf von Boris Buchholz
Tagesspiegel-Newsletter abonnieren?