Lade Veranstaltungen

ONLINE-Infoabend: Sensorische Bedarfe – Wie können wir Barrieren abbauen?

6. Dezember um 19:00 21:00 CET

mit Estin S. Ohm, Berater*in für Neurodivergenz

(Neurodivergenz ist ein Begriff dafür, wenn dem Gehirn zugeschriebene Funktionen bei einer Person anders sind, als es den gesellschaftlichen Erwartungen entspricht.)

Einige Sinne sind uns wohlbekannt: Sehen, Schmecken, Hören, Riechen, Tasten. Andere weniger: Propriozeption (Bewegung/ Verortung des Körpers im Raum) und vestibuläre Wahrnehmung (Wahrnehmung der Kopfhaltung im Raum, Gleichgewichtssinn). Auch Wahrnehmungen im Körper – die Interozeption (z.B. Hunger, Herzschlag, Muskelverspannung, Schwindel, Müdigkeit, Juckreiz) – haben große Auswirkungen. 

Jeder Mensch hat in Bezug auf seine Sinne bestimmte Bedarfe („sensorische Bedarfe“), z.B. nach mehr oder weniger Bewegung, oder höherer/ niedrigerer Raumtemperatur. Was für eine Person kein Problem ist, kann für eine andere absolut unerträglich sein. 

Die sensorischen Bedarfe von manchen Menschen liegen im „Normbereich“ und werden mitgedacht. So gibt es Hitzefrei, Sonnenbrillen, Kuscheldecken, geheizte öffentliche Räume. Sensorische Bedarfe, die nicht in „Normbereich“ liegen, werden meist nicht erkannt oder berücksichtigt.

Für Kinder ist das besonders schlimm: Sie können ihre sensorischen Bedarfe nicht selbst erkennen, kommunizieren oder erfüllen, da ihnen die passenden Fähigkeiten, Rahmenbedingungen oder Materialien fehlen. Dadurch entstehen beim Kind Stressreaktionen wie z.B. Schreien, Werfen, Schlagen, Weglaufen, Abwehr von Körperpflege oder Kleidung, Vermeidung von Situationen. Eltern bekommen dann oft die Rückmeldung, mit ihrem Kind sei etwas nicht in Ordnung, weil die Gründe nicht erkannt werden. 

Auch unwillkürliche Bewegungen, Lernkompetenzen, selbst IQ-Testergebnisse, können mit sensorischen Barrieren zusammenhängen. 

Was sollten Eltern über sensorische Bedarfe wissen, um Barrieren für ihre Kinder abzubauen – zuhause, in der Schule, im Umfeld? 

Die Veranstaltung richtet sich an alle Eltern und insbesondere an Eltern von Kindern, die ungewöhnlich auf Lautstärke, Licht, Kleidung, Schule, Menschenmengen oder andere Kinder reagieren oder häufig intensive Stressreaktionen zeigen.

Anmeldungen per mail: haefele@eltern-beraten-eltern.de
oder telefonisch unter 030 – 82 16 711

Kommende Veranstaltungen