Direkt zum Inhalt

Triage: Software darf nicht über das Schicksal von Patienten entscheiden

Gepostet in Allgemein, und Corona-Virus

Nach der immer noch geplanten Kassenzulassung von vorgeburtlichen Bluttests auf Trisomien, dem Unterlaufen des Wunsch- und Wahlrechtes des Wohnortes und der Wohnform im Intensivpflege- und Rehabilitationsstärkungsgesetzes (IPReG) sowie den Diskussionen u.a. um den Leitfaden zur Triage der Deutsche Interdisziplinäre Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI) im Rahmen der Pandemie, wird in einem Artikel der Zeit Online über Planungen der Bundesregierung zum Einsatz von Softwaresystemen berichtet, die über die vor- und nachrangige Behandlung von Menschen in der Intensiv- und Notfallmedizin entscheiden sollen.

Die Bundesregierung will künftig Softwaresysteme einsetzen, die über die Dringlichkeit eines Notfallpatienten entscheiden. Die Gefahren aber sind größer als der Nutzen.

Der Artikel kann unter folgendem Link abgerufen werden:
https://www.zeit.de/digital/2021-05/triage-software-notfallmedizin-algorithmus-kuenstliche-intelligenz-ethik/komplettansicht