Direkt zum Inhalt

MitarbeiterInnen in Behinderten-Werkstätten: Warum verdienen sie so wenig?

Gepostet in Allgemein, und Politik

In der Pandemie sind beinahe unbemerkt Löhne in Behindertenwerkstätten gekürzt worden. Schon vorher ließ sich von dem Geld kaum leben.

Von wie viel Geld kann ein Mensch leben? Die Beschäftigten in einer kleinen sächsischen Werkstatt bekommen seit Anfang September 2020 nur noch 141 Euro im Monat. Dieses Geld ist ihr Lohn für fünf Tage Arbeit in der Woche. Als Grund für die Kürzungen nennt die Diakonie, der Träger der Behindertenwerkstatt in der sächsischen Kleinstadt, die Corona-Pandemie – es sei in den vergangenen Monaten eben kaum Geld hereingekommen.

Hier weiterlesen bei www.neues-deutschland.de

Weitere Artikel zum Thema:

Video: Die große Rentenlüge der Behindertenwerkstatt

Artikel bei “brandeins.de”: Immer weniger Menschen mit Behinderung, trotzdem vollere Werkstätten