Direkt zum Inhalt

Hannah Kiesbye: Bundesverdienstkreuz für ‘Schwer-in-Ordnung-Ausweis’

Gepostet in Allgemein

Hannah Kiesbye (16) hatte vor drei Jahren eine tolle Idee: Weil ihr der eigene ‘Schwerbehindertenausweis’ nicht gefiel, beschloss sie einfach, ihn zu ‘Schwer-in-Ordnung-Ausweis’ zu ändern. Dafür hat Hannah nun das Bundesverdienstkreuz bekommen.

Die kreative Idee der Hamburgerin machte bundesweit Schule: Die neue Hülle für den Ausweis wurde inzwischen von mehreren Bundesländern übernommen. (für Berlin: https://www.eltern-beraten-eltern.de/schwer-in-ordnung-ausweis-statt-schwerbehindertenausweis/)

Der Verdienstorden gilt als höchste deutsche Auszeichnung und wird regelmäßig an Personen vergeben, die in Wirtschaft, Politik, Kultur oder einem Ehrenamt besondere Leistungen erbracht haben.

Unter dem Motto „Vereint und füreinander da“ zeichnete Frank-Walter Steinmeier 15 Personen mit dem Bundesverdienstkreuz aus – in diesem Jahr wurde neben Hannah zum Beispiel auch der Virologe Christian Drosten geehrt. Herzlichen Glückwunsch!

Hier geht es zum Video mit Hannah Kiesbye: