Direkt zum Inhalt

Wir über uns

Wir sind…

…ein selbstorganisiertes Netzwerk von Familien, das sich für Inklusion einsetzt, finanziert von der Senatsverwaltung für Jugend, Bildung und Familie und über die GKV-Gemeinschaftsförderung. Als Eltern oder Angehörige von Kindern, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen mit Behinderung haben wir einen sehr persönlichen Zugang zum Thema und sind davon überzeugt, dass Austausch mit anderen Betroffenen eine wichtige Form der Hilfe ist.

Unser Selbstverständnis

Wir schätzen die Vielfalt menschlichen Seins.
Wir respektieren Unterschiede zwischen Menschen.
Unsere Vision ist die Verwirklichung aller Menschenrechte.

Wir setzen uns für die Teilhabe aller Menschen in allen gesellschaftlichen Bereichen ein, unabhängig von ihren körperlichen, kognitiven, kommunikativen und psychischen Fähigkeiten, ihrer ethnischen, kulturellen oder sozialen Herkunft, ihrer Hautfarbe, ihrer religiösen Zugehörigkeit, ihrer sexuellen Identität, ihres Alters oder Geschlechts.

Unser Leitziel

Die Arbeit des Vereins zielt darauf ab, die Lebenssituation von Familien von behinderten Kindern und anderen Angehörigen zu verbessern und sie in verschiedenen Formen der Selbsthilfe zu befähigen. Damit wirkt sie unmittelbar der gesellschaftlichen und individuellen Ausgrenzung oder Negativbewertung von behinderten Menschen und den damit verbundenen negativen (psychosozialen) Auswirkungen auf die Familien entgegen.

Der Vereinszweck soll durch Beratung und Unterstützung von Eltern und Angehörigen, durch Angebote zur Vernetzung, durch Mitarbeit in behindertenpolitischen Gremien und durch Informations- und freizeitpädagogische Angebote verwirklicht werden.

Unsere Zielgruppen

  • Familien, in denen Kinder mit Behinderung leben
  • das gesamte soziale und institutionelle Umfeld der Kinder/Jugendlichen/Erwachsenen

aber auch:

  • MitarbeiterInnen in Behörden
  • Politikerinnen und Politiker (Bezirk, Senat, Bund)
  • Fachleute (Hebammen, ÄrztInnen, SozialarbeiterInnen, u.a.)

Hier geht es zu unserem Tätigkeitsbericht des vergangenen Jahres.

Die Kommentare wurden geschlossen