rbb-Mediathek: Special Olympics – Spiele ohne Grenzen

Schneller, höher, weiter. Das gilt auch hier. Aber unter besonderen Vorzeichen: Collin, Juliana, Claudia und Silvio trainieren für die Special Olympics: die Spiele für Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen. Sie laufen, schwimmen – und kämpfen um Medaillen.

Special Olympics – Spiele ohne Grenzen | Doku & Reportage | rbb (rbb-online.de)

“Wenn du den Schuss hörst, dann musst du rennen. Und dann rennen die anderen auch.”

Diesen Tipp bekommt Collin Kröning von seinem Trainingspartner. Was nach einem ganz normalen Rennen klingt, ist in Wahrheit viel mehr. Denn Collin bereitet sich auf die nationalen Special Olympics 2022 in Berlin vor. Special Olympics – das ist die weltweit größte Sportbewegung für Menschen mit geistigen Beeinträchtigungen. Auch hier geht es wie bei anderen Sportwettkämpfen um Höher, Schneller, Weiter, aber das ist nicht das Wichtigste.

“Die Leute haben keine Zeit zu warten”.

Die Schwimmer Claudia Göbel und Silvio Wünsche wollen sich nicht festlegen. Sie wissen sowieso nicht mehr, wo sie ihre vielen Medaillen haben. “Das Schwierigste am Leben mit einer geistigen Beeinträchtigung ist, dass die Leute keine Zeit haben zu warten”, sagt Silvio Wünsche. “Du kannst das nicht, du bist ja eh zu langsam, wir machen das lieber alleine.” Und schon ist man abgestempelt und rausgeflogen aus einer Gesellschaft der sogenannten Normalen, der Siegertypen. Silvio aber hat schon internationales Gold gewonnen, zuletzt bei den Weltspielen in Abu Dhabi.

Wie also sehen Sieger aus?

Kann man einem Menschen ansehen? Was die Protagonistinnen und Protagonisten dieser Reportage in einer exklusiven Gesellschaft wie der unseren verbindet, ist der Wunsch nach Zugehörigkeit, der Wunsch nach Anerkennung, der Wunsch nach Inklusion – auch bei den Spielen ohne Grenzen.

Ein Film von Yvonne App und Michael Zimmer