Direkt zum Inhalt

TV-Tipp, ARD-Mediathek: „Das Märchen von der Inklusion – Eine Bilanz nach 10 Jahren“

Gepostet in Allgemein, und Politik

„Die Story im Ersten“ – Das Märchen von der Inklusion – Eine Bilanz nach 10 Jahren: In dem Film geht es um den Stand der Inklusion in Schule, Ausbildung und Beschäftigung.

Seit 2009 gilt in Deutschland die UN-Behindertenrechtskonvention. Einige Bundesländer haben die Inklusion in der Schule umgesetzt. In Bremen beispielsweise besuchen jetzt über 80 Prozent aller Kinder mit Behinderung eine Schule zusammen mit Kindern ohne Behinderung.

Doch selbst wenn die Inklusion an deutschen Schulen teilweise vorankommt, hat sich auf dem Arbeitsmarkt kaum etwas getan. Spätestens nach der zehnten Klasse endet, egal in welchem Bundesland, das inklusive Miteinander. Lukas möchte Lokführer werden. Der geistig behinderte 18-jährige war auf einer inklusiven Schule und doch bedeutet das Schulende für ihn: Endhaltestelle „Werkstatt für behinderte Menschen“. Ganze 67 Euro im Monat verdient er dort. Selbstbestimmt leben kann er davon nicht.

Nur knapp ein Prozent beträgt die Vermittlungsquote von Menschen aus einer Werkstatt auf den ersten Arbeitsmarkt. Zwar sind Unternehmen in Deutschland verpflichtet, eine Fünf-Prozent-Schwerbehindertenquote einzuhalten. Doch sie können sich freikaufen. Und über 60 Prozent der Unternehmen tun das auch. Eine höhere Strafabgabe lehnen Politik und Wirtschaft rigoros ab. Das gute Beispiel soll die Arbeitgeber überzeugen, künftig mehr behinderte Menschen einzustellen. Doch in den letzten zehn Jahren hat das an den niedrigen Zahlen kaum etwas geändert.

Die Filmemacherin Hanna Möllers von Radio Bremen wandte sich Ende 2017 das erste Mal an das Team des Landesbehindertenbeauftragten mit Fragen zur schulischen Inklusion sowie zur Beschäftigung behinderter Menschen auf dem ersten Arbeitsmarkt. Es ging um das Bundesteilhabegesetz, das Budget für Arbeit sowie um die Übergänge Schule – Beruf und Werkstätten für behinderte Menschen – erster Arbeitsmarkt.

Auf Initiative von Hanna Möllers und Radio Bremen entschied die ARD, im Rahmen ihrer Sendereihe Story im Ersteneinen Blick auf die Teilhabe behinderter Menschen in der Schule, im Arbeitsleben und im Alltag zu werfen. So entstand „Das Märchen von der Inklusion – Eine Bilanz nach 10 Jahren“.

Hier geht es zur ARD-Mediathek