Direkt zum Inhalt

Ausbildung zum Peer Berater „Teilhabe“ oder Männer- und Frauen-Beauftragte

Gepostet in Allgemein, Leichte Sprache, und Pinnwand

Werden Sie Peer-Berater für das Thema „Teilhabe“

oder Männer- und Frauen-Beauftragte
Was macht ein Peer-Berater?

Das Wort „peer“ ist Englisch.

So spricht man das: pier.

Es bedeutet, dass zwei Menschen gleich oder ähnlich sind.

 

Ein Peer-Berater hat eine geistige Beeinträchtigung.

Er berät Ratsuchende, die auch eine geistige Beeinträchtigung haben.

Wir schulen Peer-Berater zu dem Thema „Teilhabe“.

 

Teilhabe heißt:

Menschen mit Beeinträchtigung sind Teil der Gesellschaft.

Sie haben die gleichen Rechte.

Sie können überall mit-machen.

 

Ein Peer-Berater weiß wie man teilhaben kann.

Er weiß auch, wie es ist, wenn man nicht teilhaben kann.

Wir schulen auch Peer-Berater zu Männer- und Frauen-Beauftragten.

 

Sie sind Ansprech-Personen im betreuten Wohnen.

Sie kennen sich aus mit:

  • sexueller Gewalt,
  • Gewalt und
  • Ungerechtigkeit.

Sie zeigen wie Frauen und Männer gut zusammen leben können– ohne Gewalt.

Zum Beispiel:

Eine Frauen-Beauftragte hilft Frauen, denen es schlecht geht und macht Mut.

Männer-Beauftragte beraten Männer, wie man fair miteinander umgeht.

 

Wie lange dauert die Schulung?

Die Schulung beginnt am 18.November 2017.

Die Schulung endet am 15.September 2018.

Die Schulung findet in der Heinrich-Heine-Straße 15 statt.

Die Termine für die Schulung sind:

18. November 2017

01. und 02. Dezember 2017

12. und 13. Januar 2018

16. und 17. Februar 2018

03. und 20. März 2018

06. und 07. April 2018

28. April 2018

25. und 26.Mai 2018

15. und 16. Juni 2018

06. und 07. Juli 2018

07. und 18. August 2018

15. September 2018
Für die Schulung wird Bildungs-Urlaub beantragt.

Wenn Sie eine Assistenz für die Schulung brauchen, müssen Sie diese mitbringen.

Was kostet die Schulung?

Die Schulung kostet kein Geld.

Was passiert nach der Schulung?

Sie haben die Schulung erfolgreich beendet.

Dann bekommen Sie ein Zertifikat (Urkunde).

Sie arbeiten weiter in der Werkstatt.

Sie können zusätzlich als Peer-Berater arbeiten.

Wer kann sich bewerben?

Sie haben eine geistige Beeinträchtigung.

Sie haben sich mit Ihrer Beeinträchtigung aus – einander – gesetzt.

Sie sind mindestens 18 Jahre alt.

Sie haben Erfahrungen mit dem Thema „Teilhabe“.

Oder mit den Themen „Gewalt“ und „Ungerechtigkeit“.

Sie arbeiten gern mit anderen Menschen zusammen.

Sie hören gern anderen Menschen zu.

Wie können Sie sich bewerben?

Senden Sie Ihre Bewerbung

Mit einem Brief an:
Lebenshilfe Berlin
Nicole Genandt
Heinrich-Heine-Straße15
10179 Berlin

Oder mit einer E-Mail an:
peerberatung@lebenshilfe-berlin.de

Oder mit einem Fax an:
030 / 82 99 98 213

Oder rufen Sie uns an:
030 / 82 99 98 611

Sie können sich bis zum 15. September 2017 bei uns bewerben.

Mehr Infos gibt es hier als Download

Oder im Internet: https://www.lebenshilfe-berlin.de/de/aktuelles/meldungen/2017/Peer-berater-2.-ausbildungsgang.php