Direkt zum Inhalt

Leichte Sprache: Das gibt es im Internet

Gepostet in Allgemein, Leichte Sprache, und Pinnwand

Das Internet vernetzt nicht nur Menschen weltweit miteinander, es gibt Menschen mit Behinderung auch wichtige Hilfestellungen bei Teilhabe-, Rechts- oder Finanzfragen. Eine Auswahl der wichtigsten Seiten im Internet:

– „Hurraki“ ist ein Wörterbuch in Leichter Sprache. Optisch erinnert es an Wikipedia. Wie beim bekannten Online-Lexikon werden auf „Hurraki“ komplizierte Begriffe oder wichtige Personen erklärt. Das kostenlose Angebot gibt es auch auf Englisch und Spanisch. Das kostenlose Wörterbuch stammt von „Hep Hep Hurra“, einer Internetseite rund um das Thema „Heilerziehungspflege“.

– Die Lebenshilfe bietet ebenfalls ein Online-Lexikon in Leichter Sprache an. Mit der klassischen Suchfunktion und einem Glossar lassen sich Begriffe finden. Außerdem gibt es eine Vorlesefunktion. Darüber hinaus werden auf der Seite Lebenssituationen erklärt: Es gibt Informationen zu Liebe und Sex, Hilfsangebote zum Berufsalltag und Erläuterungen zu Rechtsfragen.

– Die Bundesregierung richtet sich auf ihrer Homepage ebenfalls in Leichter Sprache an Interessierte. Es werden komplexe Themen wie das Bundesteilhabegesetz erläutert oder politische Entwicklungen wie der Fall der Mauer nach den Regeln der Leichten Sprache erklärt. Zudem wird verraten, was sich hinter Begriffen wie Bundeskanzler, -minister oder -kabinett verbirgt. Für die Seite ist das Bundespresseamt zuständig.

– Die Behindertenbeauftragte Verena Bentele kümmert sich um die Belange von Menschen mit Behinderung. Auf ihrer offiziellen Internetseite werden juristische Begriffe wie das Gleichstellungsgesetz ebenso erklärt, wie die europäische und internationale Politik für Menschen mit Behinderung. Praktisch lässt sich die Leichte Sprache auf der Homepage per Mausklick in Alltagssprache (oder umgekehrt) umstellen und vorlesen.

– Die Internetseiten einfach-teilhaben.de, die Seite ich-kenne-meine-rechte.de und budget.bmas.de (persönliches Budget) richten sich speziell an die Lebensumstände von Menschen mit Behinderung. Die Begriffe werden hier auch in Videos mit Gebärdensprache dargestellt, es gibt Hilfen für Menschen mit Sehbehinderung und Nutzer können sogar Webbarrieren anderer Internetseiten über die Meldestelle des Projekts „Digital informiert – im Job integriert“ angeben. So soll die Internetnutzung vereinfacht werden.

– Auch Nachrichten sind im Internet in Leichter Sprache verfügbar. Auf nachrichtenleicht.de gibt es wöchentlich einen Rückblick in Einfacher Sprache, die etwas komplizierter ist als Leichte Sprache. Zudem bieten der NDR und die Augsburger Allgemeine tagesaktuelle Nachrichten in Leichter Sprache an.

– Zudem gibt es das Internetportal einfachstars.info, das Boulevardnachrichten zu Stars und Sternchen in Leichter Sprache aufbereitet.

Quelle: Osnabrücker Zeitung
http://www.noz.de/deutschland-welt/gut-zu-wissen/artikel/857514/welche-online-angebote-in-leichter-sprache-gibt-es-1