Direkt zum Inhalt

Bundesverdienstkreuz für Michael Pigl-Andrees und den Circus Sonnenstich

Gepostet in Allgemein, und Pinnwand

Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel überreicht das Bundesverdienstkreuz an Michael Pigl-Andrees und den Circus Sonnenstich. Foto: Sandra Schuck

Michael Pigl-Andrees, der vor 22 Jahren zusammen mit seiner Ehefrau Anna-Katharina Andrees den integrativen Zirkus Sonnenstich gegründet hat, hat am 27. Mai 2019 das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten. Stephan von Dassel, Bezirksbürgermeister Berlin-Mitte, übergab im Rahmen einer öffentlichen Festveranstaltung die Auszeichnung für Pigl-Adrees‘ langjährige ehrenamtliche Arbeit mit beeinträchtigten Künstler/innen.

Michael Pigl-Andrees und Bezirksbürgermeister Stephan von Dassel (beide letzte Reihe) feiern mit den Artistinnen und dem Trainer-Team vom Circus Sonnenstich. Foto: Sandra Schuck

„Jeder Mensch soll durch Inklusion die Möglichkeit haben, seine eigene Art leben zu können und damit seine Kompetenzen der Gesellschaft zur Verfügung zu stellen“, so Michael Pigl-Andrees: „Bei uns geschieht das mit künstlerischen Mitteln.“

Zum TV-Beitrag in der rbb-Mediathek:
https://mediathek.rbb-online.de/tv/zibb/Ehrung-f%C3%BCr-Circus-Sonnenstich/rbb-Fernsehen/Video?bcastId=3822084&documentId=63341566

Zum Artikel vom Zentrum für Bewegte Kunst ZBK:
https://www.zbk-berlin.de/aktuell/special-news-special-news-special-news/

Anna-Katharina Andrees mit zwei Sonnenstich-Künstlerinnen. Foto: Sandra Schuck

Die Begründung für die Auszeichnung mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande:

„Michael Pigl-Andrees leistet auf dem Gebiet der inklusiven Bildung seit 22 Jahren eine herausragende ehrenamtliche Arbeit. Mit seinem Team ermöglicht er den Artisten im Circus Sonnenstich eine freie künstlerische Entfaltung. Seine Arbeit zeigt eindrucksvoll, wie wirksam eine inklusive Didaktik zum Aufbau einer selbstbestimmten Lebensführung sein kann. Dabei kämpft er auch über die Zirkusarbeit hinaus dafür, dass Menschen mit sogenannten Behinderungen entsprechend ihrer Kompetenzen und Rechte einen Platz im Zentrum der Gesellschaft finden können.

Das Zentrum für bewegte Kunst (ZBK) ist ein künstlerisches Projekt mit sozialer Verantwortung und bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit Trisomie 21 und anderen sogenannten Behinderungen Entwicklungsräume, in denen diese auf der Grundlage ihrer alternativen kognitiven Strukturen und Weltzugänge ihre sozialen, kommunikativen und künstlerischen Potentiale entfalten können. Die Artistinnen und Artisten des Circus Sonnenstich werden im ZBK zu Expertinnen und Experten für Bewegungskünste im Bereich Zirkus und Tanz ausgebildet. In den Kerngruppen des Circus Sonnenstich trainieren aktuell 50 Artistinnen und Artisten im Alter von 11 bis 34 Jahren.“

Quelle: Pressemitteilung Bezirksamt Berlin-Mitte
https://www.berlin.de/ba-mitte/aktuelles/pressemitteilungen/2019/pressemitteilung.811369.php

 

EBE gratuliert herzlich zu dieser ehrenvollen Auszeichnung!

 

Michael Pigl-Andrees und der Circus Sonnenstich. Foto: Sandra Schuck